Leica M10-D – Leica wagt es wieder…

Digitales fotografieren wie zu analoger Zeit – die Spannung erleben, wenn der Film aus dem Fachlabor belichtet zurück kommt. Das sollen auch die „-D“ Modelle versprechen. Ist es wirklich so?

Digitales Herz – analoge Seele“ – so steht es im offiziellen Pressetext.

Kein anderer Hersteller wagt es, digitale Kameras ohne Display auf den Markt zu bringen. Die Leica M10-D ist eine digitale Kamera, mit Sensor und Speicherkarte. Alle Einstellungen werden mittels mechanischen Bedienelementen durchgeführt. Statt dem Display gibt es ein mechanisches Einstellrad für die Belichtungskorrektur. Die analogen Vorgänger hatten hier die Einstellung für die Filmempfindlichkeit. Das M10-typische ISO Rad wurde beibehalten. Zusätzlich finden Sie hier noch den Hauptschalter für die M10-D mit aus/ein und — WLAN!

M10-D_BACK_RGB

Durch das Fehlen des Displays bekommt die Leica M10-D auch ein ganz anderes Haltegefühl. Sie greifen nicht automatisch auf das kalte Bildschirmglas, Ihre Kamera greift sich wesentlich besser, wärmer, an. Ja, bei der Leica M10-D geht es vor allem um die Emotion. Dies ist vermutlich auch der Grund, warum es – wie zu analoger Zeit – einen Film-Spannhebel gibt. Dieser dient ausschließlich um das Gefühl des Fotografierens noch zu verstärken. Der Spannhebel gibt etwas mehr Halt, vor allem bei einhändigem Fotografieren.

Es gab Gerüchte, dass man auf den Akku verzichten möchte, da man mit Hilfe des Spannhebels genug Strom erzeugen könnte um ein Bild machen zu können. Anscheinend ist der Energiehaushalt doch etwas höher und die Leica M10-D hat weiterhin eine Stromquelle.

M10-D+Deckel_TOP_RGB

Wer doch nicht ganz auf ein Bild während der Aufnahme verzichten kann, der hat die Möglichkeit den Aufstecksucher der M10-Modelle (Visoflex) anzustecken und bekommt LiveView und GPS-Informationen. Vor allem für Weitwinkelaufnahmen <28mm wird LiveView gerne verwendet, da das Sucherbild hierzu nicht ausreicht. Das selbe gilt für längere Brennweiten, bei denen FokusPeeking einfacher zu handhaben ist. Dadurch bleibt auch eine komfortable Möglichkeit alte R-Objektive an der Leica M10-D zu nutzen. Auch zur Bildkontrolle wird das Bild im Visoflex kurz angezeigt. Persönliche Meinung des Autors: Er gefällt mir halt einfach nicht.

Werbung 🙂 Besuchen Sie unseren Workshop „Fokussieren mit der LEICA M“ – Termine und Informationen unter http://www.leica-store-nuernberg.de/workshop

Persönlich finde ich, dass der Reiz einer Leica M ohne Display durch den Visoflex Aufstecksucher etwas verloren geht, aber aus praktischen Gründen ist die Möglichkeit schon eine feine Sache. Schreiben Sie gerne einen Kommentar am Ende des Artikels.

M10-D_BACK_VISOFLEX_RGB

Die technischen Daten sind die selben wie bei der LEICA M10 geblieben: 24MP CMOS Sensor, bis 50.000 ISO.

Ich habe hier keine Bildbeispiele die mit der Leica M10-D entstanden sind veröffentlicht, denn ich bin der Meinung, dass diese sich nicht von den anderen M10 Bildern unterscheiden können. Leica wird auf der Homepage sicherlich genügend Bilder von ausgewählten Fotografen als Leistungsbeweis veröffentlichen.

Noch so eine Sache, die vermutlich die Fan-Gemeinde einer M10-D ein wenig spalten wird : Der Nutzen der Leica FOTOS App – die auch heute, 24.10.2018 zum Download verfügbar sein sollte.

Die zeitgleich nun freigegebene neue Leica FOTOS App (iOS und Android) bedient (fast) alle Leica Kameras (derzeit noch Voraussetzung: WLAN in der Kamera).

Einen kurzen Artikel zur Vorabversion finden Sie hier: 
https://birnbacher.com/2018/10/23/leica-fotos-app-vorab/

Mit Hilfe der WLAN Einstellung können sie die displaylose Leica M10-D mit dem Smartphone verbinden und bekommen dadurch die Möglichkeit Einstellungen an der Kamera vorzunehmen. Diese Einstellungen sind dann in der Kamera gespeichert.

Der nicht vorhandene Bildschirm wird durch die Leica FOTOS App quasi ersetzt und losgelöst vom Kameragehäuse. Dadurch stehen dem Fotografen eine Vielzahl von Einstellungen auch in der Leica M10-D zu Verfügung:

  • Bilder kontrollieren
  • LiveView während der Aufnahmegestaltung
  • Drahtlose Auslösung der Kamera
  • Weißabgleich
  • Dateiformat RAW/JPG

Die Einstellungen werden dauerhaft an die Kamera übertragen und gespeichert.

Dies einmal als Überblick über das neue Modell Leica M10-D.

Kommen Sie in den Leica Store nach Nürnberg und machen Sie sich selbst ein Bild von den Vorteilen einer Kamera ohne Display und erkennen Sie die etwas andere Art sich wieder mehr auf das Motiv zu konzentrieren.

Ich freue mich auf eine rege Diskussion in den Kommentaren und stehe für Fragen auch gerne persönlich zur Verfügung michel@birnabcher.com.

Fazit für mich

Eine Leica M ohne Display hat schon was, Konzentration auf das Motiv, dazu benötige ich wirklich kein Display, aber so ganz ohne, in kritischen Situationen mal einen Blick auf das Ergebnis werfen zu können, das sind nicht nur Nachteile. Die WLAN Sache, ist in der modernen Zeit vermutlich notwendig, das stört mich persönlich jetzt nicht wirklich.

Ehrlich: ich warte schon sehr auf die Leica M10-Mono – mit dem leisen Verschluss der Leica M10-P. Das wäre für mich ein Grund die Ersparnisse zu opfern. Ich hoffe, dass Leica dies irgendwo auch so sieht und es kommendes Jahr dann eine M10-M geben könnte – aber dies ist leider noch sehr weit weg und weniger wert wie ein Gerücht…

Link zum Hersteller: http://de.leica-camera.com/Fotografie/Leica-M/Leica-M10-D

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close